Wie kann ich einen Newsletter mit WordPress verschicken?

Eine umfangreiche und aktive E-Mail-Liste ist ein Schlüsselfaktor für den Erfolg eines Online-Business. Marketing-Experten betonen oft: „Das Geld liegt in der Liste.“ Ein effizientes Newsletter-Plugin ist unerlässlich, um Website-Besucher in Abonnenten zu verwandeln. In diesem Beitrag zeigen wir dir die verschiedenen Möglichkeiten, Newsletter in WordPress zu erstellen und zu versenden. Dabei gehen wir nicht nur auf spezifische Plugins ein, sondern behandeln auch unterschiedliche Versandmethoden, rechtliche Aspekte wie die DSGVO-Konformität und praktische Tipps für die erfolgreiche Integration und Nutzung dieser Tools.

Welche Art von Newslettern gibt es?

  • PHP-Versand: WordPress verwendet standardmäßig PHP-Mail für Systembenachrichtigungen. Der PHP-Versand leidet oft unter Zuverlässigkeitsproblemen und strengen Limitierungen durch Hosting-Anbieter, was ihn für Massenmailings ungeeignet macht. 
  • SMTP-Versand: Bietet eine höhere Versandgeschwindigkeit und bessere Zustellraten als PHP, unterliegt aber ebenfalls Einschränkungen durch die Hoster. SMTP-Versand über den eigenen Server kann die Serverressourcen stark belasten und ist in der Einrichtung komplex. 
  • Externer SMTP-Dienst: Externe SMTP-Server bieten verbesserte Versandleistung ohne die Beschränkungen herkömmlicher Server. Externe SMTP-Dienste bringen aber Kosten und Abhängigkeiten von Drittanbietern mit sich, was Datenschutzfragen aufwerfen kann.
  • Cloud-Tool: Cloud-Tools bieten eine robuste Infrastruktur und zusätzliche Tools für das E-Mail-Marketing. Sie sind eine moderne Alternative, die allerdings ebenfalls kostenpflichtig sein können und oft weniger Kontrolle über den Versandprozess bieten. Diese Optionen sind auch potenziell mit Kompatibilitätsproblemen behaftet.

Die Wahl der geeigneten Versandmethode hängt daher stark von den spezifischen Bedürfnissen und Ressourcen des Nutzers ab.

Newsletter-Systeme für WordPress

Du kannst entweder ein eigenes System aufbauen oder ein bestehendes nutzen. Für Anfänger empfiehlt sich letzteres mit bekannten Anbietern wie Mailchimp, SendInBlue oder CleverReach.

Anbieter bieten eine fertige Infrastruktur. Du importierst lediglich deine Abonnentenliste oder baust neue Listen mittels Formularen auf deiner Seite auf. Anbieter sind oft anfangs kostenlos, größere Listen erfordern jedoch ein Budget.

Mit Erfahrung in WordPress kannst du mit Plugins wie Newsletter, MailPoet und Email Subscribers & Newsletters ein eigenes System aufbauen. Diese Plugins bieten Funktionen wie Spam-Check, Drag-and-Drop-Editor und Statistiken.

  • Newsletter Plugin: Über 300.000+ aktive Installationen, 4,5 Sterne Bewertung. Ermöglicht unbegrenzte Abonnenten und Newsletter, mit diversen Erweiterungen (unsere Wahl).
  • MailPoet: Über 700.000+ aktive Installationen, 4,5 Sterne Bewertung. Bietet ein benutzerfreundliches Interface und Integrationen für WooCommerce.
  • Email Subscribers & Newsletters: Über 100.000+ aktive Installationen, 4,5 Sterne Bewertung. Ermöglicht unlimitierte Kontakte und automatische Mailings bei neuen Blogartikeln.

Integration von Plugins

Integriere Formulare an verschiedenen Stellen deiner Website. Viele E-Mail-Marketing-Anbieter bieten eigene WordPress Plugins für Formulare.

Mailchimp for WordPress zum Beispiel hat über zwei Millionen aktive Installationen. Verbinde dein Plugin mit Mailchimp über eine API-Schnittstelle und erstelle Formulare, die per Code oder Shortcode platziert werden können.

DSGVO-Konformität

Bei der Verwendung von Newsletter-Plugins sind mehrere rechtliche Aspekte zu beachten, um die Konformität mit der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sicherzustellen:

  • Double-Opt-in: Dieses Verfahren ist unerlässlich. Nach der Anmeldung über ein Formular muss der Kontakt eine Bestätigungs-Mail mit einem Bestätigungs-Link erhalten und anklicken, um Missbrauch zu verhindern. Stelle sicher, dass dein Plugin oder der Drittanbieter diese Funktion bietet.
  • Erwähnung in der Datenschutzerklärung: Dein Newsletter-Plugin oder Drittanbieter muss in deiner Datenschutzerklärung ausführlich erwähnt werden. Informationen zur Datenerhebung, -aufbewahrung und -löschung sind dabei erforderlich.
  • Cookie-Opt-in: Wenn das Plugin Cookies verwendet wird (wie häufig der Fall bei iFrames-Formularen von Drittanbietern), muss dies in der Datenschutzerklärung klar dargelegt werden. Eventuell ist der Einsatz eines Cookie-Plugins erforderlich.
  • Auftragsverarbeitungsvertrag (AV-Vertrag): Dieser ist nicht notwendig, wenn alle Daten auf deinem eigenen Webspace gespeichert werden. Bei der Nutzung von Drittanbietern wie MailChimp muss jedoch ein AV-Vertrag abgeschlossen werden, der den Umgang mit den Daten regelt.
  • Klare Hinweise im Anmeldeformular: Die Formulierung im Anmeldeformular muss deutlich machen, dass es sich um eine Newsletter-Anmeldung handelt. Ein Link zur Datenschutzerklärung direkt unter dem Formular ist ebenfalls erforderlich.
  • Abmeldemöglichkeit in E-Mails: In jeder versendeten E-Mail sollte ein Link enthalten sein, über den sich die Abonnenten vom Newsletter abmelden können. Dies wird in der Regel von seriösen Plugin-Anbietern oder Drittanbietern automatisch hinzugefügt.

Beachte, dass dies keine abschließende Liste aller rechtlichen Anforderungen ist. Es wird empfohlen, sich bei Unsicherheiten mit einem Fachanwalt für Datenschutzrecht zu beraten.

Fazit

Abschließend ist zu betonen, dass die richtige Wahl und Einrichtung eines Newsletter-Systems für WordPress durchaus komplex sein kann. Angesichts der vielfältigen Herausforderungen und der entscheidenden Rolle, die effektives E-Mail-Marketing für deinen Geschäftserfolg spielen kann, empfehle ich dir, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Wenn du Unterstützung bei der Auswahl des passenden Plugins benötigst, bei der Einrichtung Hilfe suchst oder sicherstellen möchtest, dass deine Lösung sowohl technisch als auch rechtlich optimal aufgestellt ist, zögere nicht, dich an uns zu wenden. Wir stehen bereit, um dir mit unserer Expertise zur Seite zu stehen und gemeinsam das Maximum aus deinen Newsletter-Kampagnen herauszuholen. Kontaktiere uns einfach, und wir helfen dir dabei, deine E-Mail-Marketingstrategie erfolgreich umzusetzen.

Inhaltsverzeichnis

Trag dich ein und bleib up-to-date!

Erhalte unsere neuesten Blogbeiträge und News direkt in dein Postfach 📬